Welches ist das beste Wasser zum Kaffee Brühen

Welches ist das beste Wasser zum Kaffee Brühen?

Was wie eine einfache Kaffeekomponente aussieht, kann tatsächlich ziemlich wissenschaftlich werden, wenn Sie den spezifischen Geschmack berücksichtigen. Probieren Sie es selbst aus, brühen Sie Ihren Lieblingskaffee einfach mit Leitungswasser und probieren Sie es dann mit abgefülltem Mineralwasser, schmeckt es anders? Wir wetten, dass es das tut! Zum Beispiel können in bestimmten Fällen zwei abwechselnde Tassen, die mit genau denselben Bohnen zubereitet werden, völlig unterschiedlich schmecken, wenn sie aus unterschiedlichen Wasserquellen hergestellt werden.

 

 

Möglicherweise haben Sie Ihr Kaffeewissen im Stich. Das ist richtig, wir sprechen über das Wasser, das Sie verwenden, und es stellt sich heraus, ob Sie sich für gezapftes, destilliertes oder gefiltertes Wasser entscheiden, es kann einen verdammt großen Unterschied für Ihr Gebräu machen. Vom Geschmacksliebhaber bis zum Besitzer der neuesten und besten Barista-Ausrüstung, aber haben Sie jemals über eine weitere Ergänzung nachgedacht, um die ideale Tasse Kaffee zu kreieren? Dieser Beitrag ist keine fachmedizinische Beratung. Wir bieten keine Heilversprechen im Hinblick auf den Konsum von Kaffee. Bitte konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen Ihren Arzt

 

 

Ungefiltertes Leitungswasser für Kaffee

 

 

Zu den im Wasser gefundenen Mineralien gehören Konzentrationen von Kalzium und Magnesium. Kupfer, Aluminium und Mangan sowie andere Substanzen, die leicht sauer sind und/oder dem Wasser einen metallischen Geschmack verleihen. Letzterer unangenehmer Geschmack kommt von Chlor und Chloramin, die im Wasserreinigungsprozess zur Desinfektion verwendet werden. Wenn Ihnen gesagt wurde, dass Ihr Leitungswasser absolut trinkbar ist, kann der Geschmack immer noch sauer, metallisch oder desinfizierend sein.

 

Dies ist die am häufigsten verwendete, da sie leicht zugänglich ist und oft den Geschmack und die Qualität Ihres Kaffees verbessert. Zum Beispiel, wenn die Wasserquelle ein nahe gelegener Berg, See, Fluss, Untergrund, entsalztes Meerwasser oder eine andere Quelle ist. Jede dieser Quellen enthält unterschiedliche Arten von Mineralien, die die Wasserqualität und auch den Geschmack Ihres Kaffees beeinflussen. Grund? Die Qualität Ihres Leitungswassers, einschließlich Wasserhärte und Chlorgeschmack, hängt von Ihrem Wohnort ab. Warum Kaffee ohne Milch trinken? Das eklären wir hier.

 

Die gute Nachricht ist, dass ein hochwertiger Wasserfilter dem Leitungswasser einen großartigen Geschmack verleihen kann, ohne dass die guten Mineralien entfernt werden. Wenn das Leitungswasser schlecht schmeckt, wird es sich irgendwann auf Ihren Kaffee übertragen, egal ob Sie die besten Kaffeebohnen und eine perfekte Brühmethode verwenden, der Geschmack wird unangenehm sein. Gut schmeckendes mineralreiches Leitungswasser hingegen kann Ihnen 10-mal mehr Geschmack verleihen.

 

Der einzige Nebeneffekt ist, dass es eine Ansammlung von Mineralien und Ablagerungen am Boden Ihrer Kaffeemaschine hinterlassen kann, falls Sie eine verwenden. Neutrales / geschmacksneutrales Leitungswasser lässt den Kaffee im Allgemeinen auch etwas fad schmecken. Deshalb erfordern Gebiete mit sehr weichem Wasser einen stärkeren Kaffeegeschmack.

 

Flaschenwasser Vs. Leitungswasser

 

Der ideale Wasserweichheitsgrad ist in Flaschenwasser schwer zu finden, aber es gibt ein paar Marken, die in den weichen Bereich fallen und exzellenten Kaffee machen. Wählen Sie ein Wasser mit Mineralität im Bereich von 50 bis 157 mg/l. Die Marke, die wir zum Aufbrühen von Kaffee (mit einer Mineralität von 130 mg/l) immer empfehlen, ist Volvic. Überprüfen Sie die Etiketten auf Flaschenwasser auf ihren Mineralgehalt, der normalerweise in mg/l gemessen und als „TDS“ oder „Trockenrückstand“ bezeichnet wird.

 

Viele Kaffeetrinker gehen davon aus, dass die Verwendung von abgefülltem Wasser in ihrer Kaffeemaschine ein besseres Getränk ergibt. Flaschenwasser ohne Mineralien ist nicht ideal, da eine geringe Menge an Mineralien den besten Kaffeegeschmack hervorbringt. Dies ist nur teilweise richtig. Flaschenwasser ist sauber und frei von Chlor, was für einen besser schmeckenden Kaffee sorgt. Die meisten abgefüllten Wässer haben jedoch entweder eine sehr hohe Konzentration an Mineralien (d. h. sie sind sehr hart) oder fast gar keine Mineralien.

 

 

Weiches Vs. Hartes Wasser

 

Bei der Kaffeezubereitung ist hartes Wasser minderwertig, da sein hoher Mineralstoffgehalt den Kaffeegeschmack dämpft. Weiches Wasser macht aufgrund seiner geringeren Mineralienkonzentration besseren Kaffee. Beachten Sie, dass hartes Wasser auch schlechter für Ihre Kaffeemaschine ist, da es stärkere Kalkablagerungen verursacht.

 

Wasserweichheit im Vergleich zur Härte bezieht sich auf die Konzentration von Ionen, insbesondere Calcium und Magnesium, die im Wasser vorhanden sind. Das meiste Leitungswasser liegt in einem mittleren Bereich, variiert jedoch je nach Region. Hartes Wasser hat eine höhere Konzentration an Mineralien, während weiches Wasser eine niedrigere Konzentration hat.

 

Kalzium & Magnesium

 

Calcium und Magnesium finden sich häufig gelöst im Leitungswasser des Vereinigten Königreichs, wobei Calcium am häufigsten vorkommt, aber auch eine der Hauptursachen für Kalkprobleme ist. Eine Studie ergab, dass hohe Magnesiumionengehalte die Extraktion von Kaffee in Wasser erhöhen und den Geschmack verbessern, während es einige Indizienbeweise aus der Bierindustrie gibt, dass Magnesiumsalze eine unerwünschte adstringierende Bitterkeit hinzufügen können. Im Allgemeinen empfehlen wir, dass eine gute Tasse Kaffee Mengen dieser beiden Härtemineralien benötigt, um den Geschmack optimal zu extrahieren. Sowohl Calcium als auch Magnesium sollen den Kaffeegeschmack besser extrahieren.

 

Welches Wasser zum Kaffeebrühen? Überlegungen

 

Kaffeebrühwasser sollte nach Geschmack, Geruch und Aussehen sauber und frisch sein. Außerdem sollte es lebensmittelecht sein und außerdem sollte kein Chlor, Chloramin und Hypochlorit im Wasser sein. Dies ist aufgrund der regelmäßigen Desinfektion der Hauptwasserleitungen weltweit schwierig.

 

Das transparente flüssige H2O, das wir als Basis für alle servierten Kaffees verwenden, verbirgt viel im Inneren. Denken Sie auch daran: Wenn das Wasser angeblich Trinkqualität hat, ist es vielleicht nicht gesundheitsschädlich, kann aber dennoch einige unangenehme Substanzen enthalten, die Ihren Kaffee flach oder sogar schlecht schmecken lassen. Trotz seiner Transparenz enthält unser Leitungswasser eine große Menge an löslichen und festen Stoffen. Dieses alltägliche Verbrauchsmaterial hat eine große Wirkungt auf die Qualität Ihrer Tasse Kaffee.

 

Denken Sie daran, dass frisches, kaltes Wasser immer der beste Ausgangspunkt für die Kaffeezubereitung ist. Heißes Leitungswasser ist nicht frisch und hat oft einen seltsamen Geschmack und Geruch. Sie möchten eine gute Tasse Kaffee nicht ruinieren, indem Sie heißes Wasser aus dem Wasserhahn nehmen.

 

Erhalten Sie Qualitätswasser für weniger Kalk und mehr Geschmack

 

In halbautomatischen Maschinen sammelt es sich in Boilern und auf Heizelementen, Magnetventilen, Pilzventilen, Vakuumentlastungsventilen und im Grunde allen Innenbauteilen, die mit erhitztem Wasser in Kontakt kommen. Richtig gefiltertes Wasser verbessert nicht nur den Geschmack Ihres Kaffees, sondern ist auch sicher für Ihre Maschine. Bei Vollautomaten treten die gleichen Probleme bei den engen Durchgängen von Thermoblockkesseln auf, die besonders anfällig für Verstopfungen durch Zunder sind.

 

Für halbautomatische Espressomaschinen gibt es einige Optionen. Der Bestmax Premium verwendet eine patentierte Ionenaustauschtechnologie, um Kalk verursachendes Kalzium durch Magnesium zu ersetzen, um den Geschmack zu erhalten. Für eine fest eingebaute Maschine ist unsere Lieblingslösung der BWT Bestmax Premium Patronenfilter. Dies wird inline zwischen Ihren Haushaltsinstallationen und der Maschine installiert. Das voll ausgestattete System umfasst einen Druckregler und einen Durchflussmesser, damit Sie wissen, wann Sie die Kartusche wechseln müssen.

 

 

Wie kommt man also zu Wasser, das gut für den Geschmack ist und Kalkablagerungen reduziert oder beseitigt? Es gibt einige Optionen. Verwenden Sie bei Kaffeevollautomaten den vom Hersteller empfohlenen Tankfilter. Bei anderen verlängert die Verwendung eines Filters die Zeit zwischen der Entkalkungswartung um den Faktor vier oder mehr. Sie reduzieren die Wasserhärte und behalten dennoch einen angemessenen Mineralstoffgehalt für einen guten Geschmack bei. Verwenden Sie bei einigen Herstellern wie JURA wie empfohlen einen Filter und Sie müssen keine ihrer Maschinen entkalken.

 

Fazit: Was ist das beste Wasser zum Aufbrühen von Kaffee oder Espresso?

 

Wenn Sie Kaffee oder Espresso zubereiten, müssen Sie sich des Mineralgehalts im Wasser bewusst sein, das Sie verwenden. Haben Sie jemals bemerkt, wie Salz den Geschmack von Speisen „hervorhebt“ (weshalb professionell zubereitete Restaurantspeisen tendenziell salzig sind)? Die Wärme und die Mineralien im Wasser wirken zusammen, um dem Kaffee das Aroma zu entziehen. Nach einer kurzen Ziehzeit wird der Kaffeesatz aus der Mischung (über einen Filter) herausgesiebt und hinterlässt das als „Kaffee“ bekannte Getränk.

 

Haben Sie andererseits bemerkt, wie sich Salz (und andere Mineralien, insbesondere Kalzium) an Duschwänden und Sanitärarmaturen ansammeln? Da der Zubereitung von (amerikanischem) Kaffee und Espresso sehr unterschiedliche Extraktionstechniken zugrunde liegen, ist das „beste“ Wasser für Kaffee ein anderes als für Espresso.

 

Die Zubereitung von einfachem Kaffee ist ein Ziehvorgang, fast genau wie bei Tee. Der Kaffeesatz (grober Kaffeesatz eignet sich besser für einfachen Kaffee) wird mit fast kochendem Wasser vermischt.

 

Zur Erinnerung (oder falls Sie es nicht wussten), ist das Aroma von Kaffee hauptsächlich in den Ölen in den Bohnen enthalten. Beim Aufbrühen von Kaffee oder Espresso werden diese Aromen aus den Bohnen (dem Kaffeesatz) extrahiert, damit sie das Wasser durchdringen.

 

 

Weiterführende Literatur

 

Kaffeewasser – darauf gilt es zu achten

Für volles Aroma: das perfekte Kaffeewasser